Jahresberichte: Gemeinde Frickingen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
0 °C
heute Feiner Nebel
Jahresberichte

Hauptbereich

Jahresrückblick über die wichtigsten Ereignisse des vergangenen Jahres

Jahresbericht 2017/2018

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Ich hoffe, Sie sind alle gut ins neue Jahr gekommen und ich wünsche Ihnen, dass die Erwartungen, die Sie mit 2018 verbinden, in Erfüllung gehen mögen. Der Jahreswechsel ist immer ein gefühlter Einschnitt und damit für viele auch Anlass, Bilanz zu ziehen. Dabei bin ich schon etwas nachdenklich im Blick auf das, was gewesen ist. Denn wir schauen weltweit leider erneut zurück auf ein Jahr voller Gewalt, Krisen, Terroranschläge, Unwetter-Katastrophen und Skandale. Die täglichen Schreckens- und Elendsmeldungen reißen nicht ab. Menschlich eine Tragödie, was die Bevölkerung der betroffenen Regionen zu erdulden hat. Die Weltgemeinschaft schafft es nicht, das Töten zu stoppen und Konflikte nachhaltig zu lösen. Und was ist mit Deutschland? Wirtschaftlich sind und bleiben wir nach den Prognosen mit einer hohen Beschäftigungsquote sehr gut aufgestellt. Und politisch betrachtet? „Die Welt wartet nicht auf Deutschland“, wie es unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer Neujahrsansprache ausdrückte. Hoffen wir insofern, dass sich unsere gewählten Politiker ihrem Auftrag zur neuen Regierungsbildung und ihrer übertragenen Verantwortung möglichst bald gerecht werden: Denn Europa braucht ein starkes Deutschland und Deutschland ein starkes Europa. Ein Europa, das sich der Verantwortung nach innen wie nach außen gemeinsam stellt. Ein Europa, das endlich wieder die Kraft und die Einigkeit findet, dieses große Friedens- und Wirtschaftsprojekt der Nachkriegszeit neu zu definieren. Es sind glaubwürdige Antworten der Verantwortlichen in der Politik auf die großen Herausforderungen global wie lokal notwendig - Antworten, die Vertrauen schaffen. Denn das Tempo in unserer vernetzten Gesellschaft scheint vielen zu schnell zu sein und löst entsprechend Ängste aus. Und so betrachten wir doch alle gemeinsam mit Sorge, dass der Ton in den politischen und den gesellschaftlichen Debatten, aber auch im Alltag zunehmend rauer geworden ist. Beleidigungen, vor allem in den sozialen Medien, fake news, Lügen, Schummeleien, Übergriffe auf Mitmenschen am helllichten Tage. Wo bleiben Anstand, Respekt und Achtung? Es sind derzeit ohne Frage schwierige Zeiten, die durchaus von einer gewissen Unsicherheit geprägt sind. Dennoch sollten wir - und ich meine, wir können auch - zuversichtlich und optimistisch den Blick nach vorne richten:

Das neue Jahr sieht mich freundlich an, und ich lasse das Alte mit seinem Sonnenschein und den Wolken ruhig hinter mir.

- Johann Wolfgang von Goethe

Den gesamten Jahresrückblick zum Download